Die Geschichte der Familie Enzmann

Jeep und Familie Enzmann

Kurz nach dem Krieg (1945) importierte die Familie Enzmann 60 Jeeps ins Entlebuch, wo sie umgebaut und an die Bauern als Nutzfahrzeuge verkauft wurden.

Kari's Vater brachte die Fahrzeuge jeweils an den Wochenenden von Genf mit Studienkollegen nach Schüpfheim (was immer ein grosses Fest war). Sein Grossvater organisierte dann eigentliche Präsentationstage, an denen die Jeeps vor versammelter Kundschaft ihre Fähigkeiten vorführten. Da sein Grossvater in Schüpfheim neben dem Hotel und der Garage Adler auch ein Kino besass, wurden die „Werbefilme“ darin ausgestrahlt.

Schon nach kurzer Zeit wurde für den Jeep auch eine geschlossene Fahrerkabine angeboten (für die strengen Wintertage im Entlebuch).

Der Grossvater Enzmann hatte sechs Söhne, die drei Ältesten waren mit den echten Jeeps voll beschäftigt und die Jüngeren wollten natürlich nicht nachstehen.

So zeichnete der Vater von Kari Enzmann einen Modelljeep im Maßstab 1: 17,5 und schon bald begannen die kleinen Enzmann’s mit der Modell Produktion. Da Franz – Karl Weber (Spielwarenkette) einen zu kleinen Preis bezahlen wollte, verkauften die Jungs aus dem Entlebuch die Modelle an die Firma „Fratelli Ambrosoli“ (Jeep Importeur) als Werbegeschenke. Die Modelle waren als Baukasten oder als Fertigmodelle zu haben. Zwischen 1945 – 1949 wurden über 500 Stück abgesetzt.

Das wunderschöne Modell des Jeeps wurde wieder neu aufgelegt.... s. auch unter www.robs-jeep.ch/start.html


  • enzmann1
  • enzmann2
  • enzmann3
  • enzmann4

 

 

JoomSpirit